Autogasanlage

Wie funktioniert eine Gasanlage?

Die Autogasanlage besteht aus einem Zusatzgastank, Gasleitungen, Verdampfer oder Druckregler, Filter, Injektoren und einem Steuergerät. Der Benzintank bleibt erhalten, ebenso der Benzinbetrieb (sog. bivalenter Antrieb). Autogas bietet den Vorteil, dass es in herkömmlichen Ottomotoren auf einfachste Weise eingesetzt werden kann.

Per Knopfdruck kann - auch während der Fahrt - von Autogas auf Benzinbetrieb gewechselt werden. Der bivalente Antrieb garantiert somit eine deutlich größere Reichweite. Als Kraftstofftanks werden spezielle Autogastanks (Stahlbehälter) verwendet, die mit entsprechenden Absperr- und Sicherheitseinrichtungen ausgerüstet sind. Die Tanks werden wahlweise in der Reserveradmulde, als Unterflur- oder als Zylindertank montiert.

Autogas wird mit ca. 8 bar in flüssiger Form im Autogastank gespeichert und Erdgas mit ca. 250 bar. Das Tanken von Autogas bzw. Erdgas ist genauso einfach wie Benzintanken.